Infostand zum neuen Papierratgeber

Nachdem Greenpeace Freiburg in den letzten Wochen viel Arbeit in den neuen Papierratgeber für Freiburg 2016 investiert hatte, sollte dieser natürlich auch einem breiten Publikum bekannt gemacht werden!

Letzten Samstag 28.4.2016 war es endlich soweit. Die Mitglieder der Waldgruppe bauten bei herrlichen Wetter ihren Stand in der Innenstadt auf, um hunderte Exemplare des neuen Papierratgebers zu verteilen. Zuvor hatten wir wieder in sehr vielen Copyshops und Papierläden nach umweltfreundlichem Papier recherchiert - vor allem solche welche mit dem Blauen Engel und dem FSC-Siegel zertifiziert sind. Diese Arbeit ist wichtig, denn durch Änderung unseres Verbrauchs- und Konsumverhalten können wir nachhaltig viel bewirken! Uns liegt viel daran, das wir vor Ort nach Recyclingpapier schauen, auch um aufzuklären. Es besteht darin immer noch dringender Bedarf, da leider viele Leute gar nichts darüber wissen. Nicht umsonst liegt Deutschland bei der Papierverschwendung an dritter Stille weltweit. Wir haben deshab auch ein neues Infoblatt zum Thema Recyclingpapier sowie folgenden Artikel erstellt.

 

Bericht HP 1

Bericht HP 2

 

Neuer Freiburger Papierratgeber 2016

Druckfrisch aus der Redaktion kommt hier der neue Papierratgeber für Freiburg 2016. Wie jedes Jahr haben wir recherchiert wo es in Freiburg Produkte aus Recylingpapier gibt. Denn diese sind leider nicht überall erhältlich und oft versteckt. Unser neuer Ratgeber soll deshalb eine Hilfe leisten wo man fündig wird und welche Geschäfte besonders lohnenswert sind! Weitere Infos zum Thema rund um Recyclingpapier finden Sie in diesem Factsheet und unter folgenden Artikel.

Wichtige und aktuelle Infos zum Thema Papier

Wer viel Papier verbraucht, der benötigt viel Holz. Papier besteht zum größten Teil aus Zellulose, die heutzutage hauptsächlich aus Holz gewonnen wird. Dabei ist Zellulose eine der häufigsten organischen Verbindungen der Erde, aus der fast alle pflanzlichen Zellwände bestehen.

Zur Herstellung von Papier wird eine aufwendige Zelluloseextraktion aus Holz durchgeführt. Dabei werden durch Dämpfe, Wasser und Hinzufügen von Chemikalien die Fasern der Holz-Hackschnitzel gelockert. Durch langes Kochen und weitere Zusätze von chemischen Verbindungen wird schließlich die Zellulose vom Holz getrennt und in weiteren Schritten gebleicht, entwässert und letztendlich zu Frischfaserpapier verarbeitet. Dies ist ein langer und teurer Weg mit viel Energieaufwand und viel Chemie, der Wasser und rohstoffintensiv ist.

Bevorzugte Hölzer für Papier sind Nadelhölzer, da die längeren Faser der Nadelhölzer dem Papier eine höhere Festigkeit geben. Aber auch andere zum Teil hochwertige Bäume werden für die Papierherstellung gerodet wie z. B Akazie, Pappel, Birke, Eukalyptus. Deutschland importiert rund 40% seines Zellulosebedarfs aus den Wäldern Skandinaviens, gefolgt von 18% Import aus kanadischen Wäldern und etwa 8% aus Brasilien. Aber auch Indonesien liefert Zellulose nach Deutschland. Weltweit entstammt der Rohstoff für Papierproduktion zu 54% aus Wirtschaftswäldern und nur zu etwa 29% aus Plantagen. Unberührte Urwälder fallen oft dem Raubeinschlag zum Opfer welcher mit ca. 17% beziffert wird, wobei die Dunkelziffer wesentlich höher sein dürfte. Der jährliche Waldverlust macht ca. 18-25% der CO2 Emissionen weltweit aus. Der globale Papierkonsum spielt dabei eine nicht unwesentliche Rolle.

 

 

Deutschland ist beim Papierverbrauch Weltspitze! Und jedes Jahr verbrauchen wir mehr und mehr Papier. Im Jahr 2015 kamen auf einen Bundesbürger ca. 251 kg Papierverbrauch. Das sind etwa am Tag fast ein dreiviertel kg Papier! Im Vergleich dazu liegt der weltweit durchschnittliche Papierverbrauch bei ca. 58 kg pro Jahr. Daher hat das Thema Recyclingpapier mehr Bedeutung als je zuvor in unserem Lande. Sogar die Bundesregierung hat sich das zum Thema gemacht. Unsere Umweltministerin Dr. B. Hendriks sagte 2015:“ Ein wichtiges Symbol für Ressourceneffizienz ist Recyclingpapier. Insbesondere Recyclingpapier mit dem Blauen Engel steht für zukunftsweisende Kreislaufwirtschaft, Wiederverwertung, Schutz von Waldressourcen und besonderen Einsatz von Energie und Wasserressourcen“

Der Blaue Engel hat sich seit mehr als 35 Jahren als Kompass für umweltfreundliche Produkte und v.a. Recyclingpapier bewährt. Produkte, die mit dem Blauen Engel gekennzeichnet sind, erfüllen hohe Ansprüche an Umwelt und Gesundheit. Der Blaue Engel steht für rund 12 000 Produkte von über 1500 Unternehmen mit 120 Produktsparten. Papier mit dem Blauen Engel verbraucht 70 % weniger Energie und 60% weniger Wasser gegenüber Frischfaserpapier. Damit ist Recyclingpapier klimafreundlich, schützt unsere letzten Urwälder, schont Ressourcen, verringert Emissionen und spart zudem jede Menge Geld. Es ist absolut praxistauglich und inzwischen in genauso reinweißer Farbe zu haben wie Frischfaserpapier.

 

 https://www.papyrus.com/MEDIA_CommonMedia/m910085_PYD_Logo_Blauer_Engel_large.jpg            


 

 

 

Aktion zu Recylingpapier

Nach Aktualisierung unseres Papierratgebers (s.u.) veranstalteten wir am 07.03.2015 einen Infostand in der Innenstand Freiburgs Ecke Kaiser-Josephstraße/Schiffstraße. Zuvor hatten wir wieder in Läden und Copyshops nach umweltfreundlichen Papier recherchiert. Auf den neusten Stand gebracht wollten wir nun möglichst viele Passanten informieren, wo Sie umweltfreundliche Produkte aus Recyclingpapier in Freiburg kaufen können.

 

Papierstand 2015 1

 

Das Wetter spielte gut mit und der Stand war gut besucht. Der neue Ratgeber wurde zahlreich unter den Passanten verteilt. Im persönlichen Gespräch wurde den Interessierten erläutert, wie wichtig es ist mit dem sparsamen Umgang von Papier und dem Einsatz von 100% Reyclingpapier den Urwald zu schützen und damit auch die Artenvielfalt und das Klima.

 

Papierstand 2015 3

 

Auch auf der Homepage findet man unter der Rubrik Recyclingpapier interessante und wertvolle Ratschläge sowie auch den aktuellen Papierratgeber zum Download.

 

Papierstand 2015 2

Joomla templates by a4joomla